S.Y. Brynja´s Blog

Schlendern unter Segeln


Hinterlasse einen Kommentar

Juist

So., 28.07.2019, 17.50-20.30

Norderney-Juist, 11 sm

Heute können wir es gemütlich angehen lassen. Hochwasser auf Juist ist erst um 20.50 und danach müssen wir uns richten. Wattfahrerei ist immer ein bisschen Tüftelkram, man muss eben sehen, wann man wo wie viel Wasser unterm Kiel hat. Die meiste Zeit haben wir den Wind komfortabel von hinten, so dass wir nur mit der Genua ausreichend vorankommen. Das Fahrwasser schlängelt sich an manchen Stellen, das sollte man ernstnehmen und brav an den Pricken entlang fahren. Knapp daneben kann es schon zu flach sein.

20190728_200744 1300

Weiterlesen


3 Kommentare

Langes Wochenende auf Borkum

An diesem langen Wochenende fahren wir erst Donnerstagmorgen zum Boot, um dem Kurzurlaubsverkehr zu entgehen.

Hochwasser ist gegen Mittag und nachmittags kreuzen wir mit der Ebbe unter komfortablen Bedingungen nach Borkum.

Unterwegs treffen wir die derzeitig charakteristischen Schiffe für die Westerems: Autotransporter sowie Schiffe und Plattformen für die Offshore- Industrie.

IMG_4322-2

Weiterlesen


5 Kommentare

Juist muss sein

Nachdem es Ostern mit Schiermonnikoog so schön geklappt hat wollen wir auch Juist gleich zu Saisonbeginn besuchen. Die Gezeiten liegen passend, das Wetter soll angenehm werden.

Den ursprünglichen Plan, noch am Freitagnachmittag nach Borkum zu fahren, kippen wir. Das wäre unnötige Hetzerei und Borkum werden wir noch oft genug sehen.
Stattdessen gehen wir abends lieber gut essen. Im Hotel Termunterzijl kann man das, nicht nur nach niederländischen Maßstäben. Es ist auch für gehobene deutsche Ansprüche und Erwartungen uneingeschränkt zu empfehlen.

Am Samstag geht es mit dem ersten Licht und gerade noch genug Wasser unterm Kiel los.

IMG_4117

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Endlich wieder richtig Saison!

Das war ein gelungener und erholsamer Kurzurlaub, gefühlt eine Woche!

Ich mache Mittwoch etwas früher Schluss und wir legen nachmittags noch ab Richtung Juist, obwohl das Wattenhoch der Osterems nicht mehr schaffen ist. Die Ebbe ist schon zu weit abgelaufen. Eigentlich hatten wir vor, an dieser Schwelle über Nacht zu ankern oder trocken zu fallen. Es fängt aber ernsthaft an, zu regnen und wird sehr diesig. Das Steuern sieht zeitweise etwas unkonventionell aus.

DSC05778

Weiterlesen