S.Y. Brynja´s Blog

Schlendern unter Segeln

Sommerurlaub dänische Südsee

Sommerurlaub 21.07 – 18.08.2012

 

Motto: Schlendern ist Luxus und den gönnen wir uns.
Vorgabe war nur, diesmal vom IJsselmeer aus rechts abbiegen, die andere Richtung hatten wir erst letztes Jahr. Nichts von vorn herein mit Motor erzwingen, wie üblich. Möglichst bis in die dänische Südsee. Alles andere sollte sich ergeben.



Ketelhaven – Urk, 21.07.2012, 16.20 – 17.55 h, 8 sm

 

DSCN2016

 

Am ersten Tag fahren wir nur eben bis Urk, um eventuell einen Freund zu treffen.

Sonnig, zunehmend sommerlich.

 

 

Urk – Makkum , 22.07.2012, 09.45 – 17.55 h, 30 sm


Nachdem das Treffen nicht geklappt hat, fahren wir am nächsten Tag nach Makkum weiter.

DSCN2043

 

Diesmal in die Pyramiden-Marina, damit Regine die auch mal kennen lernt. Ein besonders schönes Biotop für Kids mit motorisierten Schlauchbooten…

 

IMG_2639

 

Hochsommer – Segeln, wenig Wind, viel Schmetterling.

 

 

Makkum – Norderney, 23./24.07.2012, 11.40 – 14.25 h, 116 sm

 

Danach war Vlieland oder Terschelling geplant. Der Wetterbericht sagt dann allerdings plötzlich nur noch 24 Stunden günstigen Wind voraus und danach mehrere Tage Gegenwind. Die Gezeiten sind auch gut nutzbar, also kurz entschlossen die Entscheidung, direkt nach Norderney zu segeln. Nicht zuletzt spielt dabei die Hoffnung auf einen (endlich mal wieder) schönen Nachttörn eine große Rolle.

 

DSCN2048   DSCN2054

 

Mittags fahren wir los, das Schleusen in Kornwerderzand dauert fast zwei Stunden. 13.45 sind wir erst durch. Dadurch sind wir mit den Gezeiten etwas knapp, aber es reicht noch für „geradeaus“ durch’s Verversgat. Für das Zuidoostraak ist es mir schon gezeitlich zu spät. In Höhe der MR3 haben wir dann auch nur 1.7 m.

DSCN2069   DSCN2056

Hochsommer – Segeln, moderater aber beständiger SW 3, sogar nachts. Nicht viel nächtlicher Tau und es bleibt mild. Schönes Meeresleuchten, wenig Verkehr. Die Gezeitenstrom – Planung geht genau auf, immer wieder befriedigend!

 

DSCN2092   DSCN2152

 

Morgens SO 3, ab 04.00 h allmählich Gegenstrom. Bis dahin hatten wir komfortable 4.6 kn Durchschnitt.

Erst ganz zuletzt, Höhe Juist, bleibt der Wind weg und wir müssen motoren.

 
DSCN2153   P7251215
 
Auf Norderney bleiben wir gleich ein paar Tage, um die seltenen Hochsommertage tourimäßig auszunutzen. Sozusagen eingesonnt statt eingeweht.
 
P7261247   DSCN2184
P7261235   P7261233

DSCN2258   DSCN2259

Perfektionierte Brötchennavigation

 

 

Norderney – Langeoog , 27.07.2012, 12.00 – 16.20 h, 21 sm

 

Langeoog_Panorama1

Langeoog_Panorama2

Dann nur ein kurzer Törn nach Langeoog, alte Erinnerungen abgleichen. Die Ansteuerung Accumer Ee ist mittlerweile weit nach Westen verlegt, aber das stimmt mit den aktuellen ELWIS-Daten überein.

NE 3, trocken.

 

Hafentag

 

DSCN2198   DSCN2205

 

mit viel Radfahren.

 

IMG_2666   IMG_2668

 

Nachts Regen, vormittags durchwachsen, dann sonnig.

 

DSCN2249   IMG_2681

 

Der Hafenmeister

 

      P7281253

 

 

 

Langeoog – Cuxhaven , 29.07.2012, 08.45 – 19.25 h, 59 sm

 

DSCN2260   DSCN2264

 

Anschließend nach Cuxhaven, leider mit anfänglichem Motoren mangels Wind. Die Entscheidung gegen Helgoland fällt, wie geplant, erst unterwegs.

DSCN2274   IMG_2698

Erst bedeckt, nachmittags zunehmend sonnig, abends schön. Wind mittags WSW 2-3, später NW 3-4, was uns zusammen mit dem auflaufenden Wasser gut vom Fleck bringt.

 
IMG_2711
 
Auch Cuxhaven ist einen Hafentag wert. Ständige Wechsel zwischen Sonne und Schauern, abends kräftige Gewitter.
 
IMG_2714

 

Cuxhaven – Büdelsdorf, 31.07.2012, 09.05 – 19.00 h, 53 sm

P1190831

DSCN2281   DSCN2282

Wieder gemütlich los und im NOK bis Büdelsdorf.

DSCN2290   DSCN2308

Dank der Kuchenbude stört uns auch zwischendurch der Regen nicht, damit ist prima fahren.

DSCN2321   DSCN2311

 

 

Büdelsdorf – Laboe, 01.08.2012, 10.35 – 15.45 h, 22 sm

P1190854   DSCN2343

IMG_2744   IMG_2748

Das Schleusen ist problemlos, allerdings wirkt das Schleusenpersonal nicht, wie aus Holland gewohnt, entspannt.

Beim Rausfahren noch eben eine andere Yacht auf den Haken genommen, deren Motor zunächst nicht anspringt.

DSCN2363   DSCN2371

Anschließend bis Laboe, das keinen Hafentag wert ist. Die sanitären Einrichtungen dort sind grenzwertig.

Bewölkt, aber Sonne satt, heiß.

Leider ist der Ort ab 22.00 h wie ausgestorben, was zum überwiegenden Publikum passt. Aber stellenweise herrscht ganz viel Ordnung…

 

IMG_2759   DSCN2378

 

 

Laboe – Marstal, 02.08.2012, 08.35 – 16.40 h, 33 sm

DSCN2396   P1190862

Die Fahrt nach Æerø fängt wieder mit gar keinen bis launischen Schwachwinden an. Immer wieder Segelversuche und segelbare Abschnitte. Rein in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln, Segel rauf, Segel runter…

Mittags Durchgang einer kleinen Regenfront. Danach wechselnde Schlappwinde.

 

DSCN2405

Nachmittags aber schließlich NW 3-4, immer sommerlicher und dann ist Marstal richtig schön.

DSCN2414   DSCN2478

 Allerdings überschätze ich zunächst eine Boxenbreite und wir hängen so fest zwischen den Pfählen, dass wir beide Genua-Winschen und etwas Spülmittel zur Befreiung einsetzen müssen.

DSCN2436   DSCN2438

P1190889   DSCN2498

 

 

Marstal – Ærøskøbing, 03.08.2012, 11.30 – 15.30 h, 12 sm

 

 DSCN2522   DSCN2549

 

Am nächsten Tag nach Ærøskøbing, unserem wichtigsten Ziel.

 

DSCN2533   DSCN2538

 

Zunächst Hafenrundfahrt, aber keine Lust auf Päckchen. Deshalb weiter in die Marina. Auf der ganzen Insel ist ein Jazz – Festival im Gange, mit angenehmer Stimmung und Musik.

Schönes sommerliches Leichtwetter-Segeln. SSW 2, sonnig, nachmittags Sonne satt. Nachts Regen.

IMG_2776   IMG_2775

Ein Hafentag zum Besichtigen dieser Märchenstadt ist natürlich ein Muss!

DSCN2573   DSCN2570

DSCN2662   DSCN2695

Vormittags fast trocken, nachmittags zwei Stunden Regen.

 

Am nächsten Tag, auf dem morgendlichen Rückweg vom Bäcker, beschließen wir spontan einen weiteren Hafentag.

DSCN2739   DSCN2746

P1190893   DSCN2771

DSCN2730   P1190897

DSCN2779   P1190902

Den nutzen wir bei feinstem Sommerwetter, um eine Freundin in Skoby zu besuchen. Da wir vorher auch noch ein Hünengrab im Südosten der Insel und Søby im Westen besuchen, kommen wir auf rund 45 km, mehr muss es mit den Klapprädern auch wirklich nicht sein.

Ich habe mich fest darauf verlassen, überall längs der Landstraßen Stände mit Kokosmakronen vorzufinden, wie früher. Aber weit gefehlt, nicht ein einziger! Zum Glück hat ein Kaufmann trotz des Sonntags geöffnet, das rettet uns vor Mangelerscheinungen.

 

 

Ærøskøbing – Lyø , 06.08.2012, 12.55 – 15.35 h, 15 sm
 
Am nächsten Tag bleiben wir wegen Regen bis Mittag im Bett. Danach bestes Sommerwetter und eine kurze Weiterfahrt nach Lyø.
 
DSCN2807   DSCN2888
DSCN2816  
DSCN2814   DSCN2858
 
Besuch des Glockensteines, eine Besichtigung dieser malerischen kleinen Insel ist schnell getan.
SW 3, zunehmend 5, Sonne, prima Segeln, kurze schöne Rauschefahrt.
 
 

 Lyø – Strynø , 07.08.2012, 10.35 – 16.35 h, 31 sm

 

P8071264   P8071281

P1190918   P8071283

Wir warten wieder eine dunkle Schauerwolke ab, bevor wir starten. Es kommt überhaupt öfter vor, dass wir zunächst morgens unfreundliches Wetter abwarten und dann schönes Sommersegeln haben.

Wir wollen allmählich zurück Richtung Kiel.

P1190922   DSCN2932

IMG_0244     DSCN2958

Da für den Kleinen Belt Starkwind angesagt ist beschließen wir den Umweg durch den malerischen Svendborg-Sund. Der Wind legt tatsachlich immer mehr zu. Es ist der erste Tag (unser 18.), an dem wir Ölzeug tragen! Sage noch einer was gegen diesen Sommer! Ab Rudkøbing müssen wir kreuzen, was soeben noch geht.

DSCN2960

Der Wasserspiegel ist durch den Wind ca. 40 cm niedriger als normal. Strynø ist schnell erwandert. Es hat viel von seiner Ursprünglichkeit verloren.

 
 
Strynø – Kiel , 08.08.2012, 10.00 – 18.00 h, 43 sm
 

Morgens geht es weiter. Wasserstand nur noch minus 20 cm. W 5 und zunächst 20 Minuten Anlegen in Marstal. Ich investiere unsere letzten Kronen in Kokosmakronen aus dem Supermarkt. Nicht einmal der Bäcker hat welche!

P1190932   P1190934

P1190936   P8081309

      DSCN2995   P8081341

 

Wieder Sonne satt, allerdings geht es am Wind gegen NW 6-7 an, bei etwas strubbeliger Mischung aus Dünung und Windsee. Das ist die ersten beiden Stunden auch für meinen Geschmack unkomfortabel. Die Marstal-Bugt wird ihrem schlechten Ruf gerecht.

Dann pendelt es sich auf NW 5-6 und ein ordentlicheres Wellenbild ein. Bilderbuchsegeln, das sogar bis tief in die Kieler Förde anhält. Vorher darf ich auch gar nicht mehr ans Steuer, es macht Regine einfach zu viel Spaß. Stressfreie Rauschefahrt unter idealen Bedingungen.

 

P8081328[4]   DSCN3005

Durchweg die 7 vor dem Komma, prima mit dem Reffgrad der Rollgenua zu dosieren. Mehr wäre für die C999 nicht mehr entspannt. Wieder Sonne satt.
 
DSCN3019   DSCN3012
DSCN3038   IMG_2804
 
In Düsternbrook machen wir fest und auch Kiel lohnt einen Hafentag bei warmem freundlichen Wetter zwischen bedeckt und sonnig.
 
 
 
Kiel – Brunsbüttel , 10.08.2012, 09.35 – 20.10 h, 54 sm
 

DSCN3047   DSCN3053

IMG_2810   DSCN3087

Der Tag ist langweilig, NOK in ganzer Länge. Aber die Gezeiten auf der Elbe wollen es so.

DSCN3096   DSCN3093

 

Der Aufenthalt in Brunsbüttel ist wenig erfreulich. Man liegt sowieso schon unmittelbar neben der Schleuse, d.h. zehn Meter neben einem schieben sich sehr geräuschvoll die großen Schiffe in die Schleuse.

 

DSCN3091   IMG_2819

 

Diesmal gibt es auch noch eine Kirmes, praktisch bis auf das Hafengelände. Unmittelbar am Hafenbecken beinhaltet das unter anderem einen Geräuschwettbewerb zwischen Live-Shanty und Live-Rock. Rock gewinnt eindeutig. Leider werden die so genannten sanitären Einrichtungen auch vorwiegend von betrunkenen Kirmes-Besuchern benutzt, was der Keramik den Rest gibt. Zum Glück ist gegen 23 Uhr Schluss mit dem lautstarken Teil der Veranstaltung.

 

 

Brunsbüttel – Cuxhaven , 11.08.2012, 08.00 – 12.10 h, 17 sm

 

Am nächsten Morgen lassen wir uns von wenig Wind und viel Strömung elbabwärts treiben.

DSCN3100   DSCN3106

Mehr als Cuxhaven wird es unter diesen Bedingungen nicht. Für die letzte halbe Stunde muss sogar der Diesel noch ran, weil der Strom uns bei eingeschlafenem Wind auf die Sandbänke treiben will.

DSCN3121

Wind östlich um 2, Sonne satt.

DSCN3136   DSCN3139DSCN3160

DSCN3173   DSCN3181

DSCN3203

 

 

 

Cuxhaven – Helgoland, 12.08.2012, 10.00 – 16.00 h, 36 sm

 

Die Umstände sprechen nun für die Route über Helgoland, ein ereignisloser und wieder mal sommerlicher Abschnitt mit gerade genug Wind für diesen Kurs.

DSCN3222   DSCN3224

DSCN3225

DSCN3244   DSCN3262

 

Wir sind nur Fünfte im Päckchen, zwei kommen noch dazu. Die Geschäfte schließen um 17.00 h, es ist Sonntag. Glück finden wir nach der obligatorischen Umwanderung des Oberlandes in einer Seitenstraße noch ein geöffnetes Geschäft und können uns mit dem Nötigsten eindecken.

OSO, später SSO 3, Sonne satt.

 


Helgoland – Borkum, 13.08.2012, 05.30 – 19.00 h, 76 sm

 

Am nächsten Morgen geht es zur Abwechslung mal mit dem ersten Licht los. Man merkt deutlich, dass die Tage schon kürzer werden. Nachts hat es mit SE 6-7 ordentlich gekachelt, im Hafenbecken steht viel Dünung. Die Boote bolzen heftig gegen einander, kein ruhiges Schlafen. Morgens hat es etwas abgeflaut, SE 5-6 und die 2 m Welle von nachts beglücken uns aber noch bis nördlich Spiekeroog.

Allmählich geht der Wind auf 4 zurück, Aber die Dünung bleibt lästig. Wir nehmen den Kurs entlang der ostfriesischen Inseln und rund Borkum Riff. Abends laufen wir im Burkana-Hafen von Borkum ein.

 

IMG_2850   IMG_2855

IMG_2845   IMG_2864a

Der Wasserstand ist durch die anhaltenden Ostwinde 30-40 cm niedriger als normal, so dass die Variante durchs Watt fragwürdig für uns gewesen wäre. Die Strom-Planung klappt wieder erfreulich gut.

Der Burkana-Hafen ist die „muss man mal erlebt haben“-Wahl, mehr nicht. Die Flaggen entsprechen dem Gesamtzustand…

Essen gehen wir abends im anderen Hafen. Die Stege werden dort immer weniger und fragwürdiger, aber die Gastronomie ist prima!

 

 

Borkum – Medemblik via Oudeschild, 14./15.08.2012, 07.30 – 14.35 h, 130 sm

 

Weiter gehen soll es nach Vlieland. Wir legen gleich unter Segeln ab. Es geht schön los mit OSO 4-5. Die Alternativen „Stehende Mast-Route“ und Ameland werden unterwegs abgewählt. Ab Mittag schlafft der Wind ab auf OSO 2. Es ist sonnig und warm.

Am Bornriff nördlich Ameland bleiben wir abends dank einschlafendem Wind förmlich hängen. Stunden lang Schmetterling, ausnahmsweise sogar mit ausgebaumter Genua.

Wir haben uns abends für Nachtfahrt und gegen Motoren entschieden. In Höhe Terschelling meldet Brandaris dann, dass Vlieland voll ist. Auf Päckchen in Terschelling einschließlich Anfahrt gegen Strom und Wind (vorhergesagte Ost 4-5) haben wir keine Lust.

Seit abends haben wir den Motor an. Es steht immer noch Dünung und die vereitelt Versuche, mit minimalem Wind zu segeln. Die Segel schlagen mehr als dass sie zur Fortbewegung beitragen. Schließlich bleibt der Wind ganz weg, schade.

 

DSCN3276

 

Ich weiß nicht sicher, wie viel Diesel wir noch haben. Die Anzeige ist fast auf Reserve und mit so niedriger Anzeige habe ich noch keine Erfahrungen.

Die ganze Nacht werden wir von Fischerbooten „gejagt“, keine Zeit für Müdigkeit. Um unser Glück vollkommen zu machen stellt sich mitten in der Nacht heraus, dass die Betonnung des Molengats nicht mehr beleuchtet ist. Das war beim letzten Mal noch anders, hätte mir bei der Planung auffallen müssen! Zudem sind die Angaben zu den Positionen der Tonnen in verschiedenen Quellen unterschiedlich, und das bei den heftigen Strömungen dort! Der große Scheinwerfer streikt natürlich genau zur unpassenden Zeit. Wir tasten uns mit GPS, Taschenlampe und Sternenlicht an die ersten Tonnen heran. Wenn die ersten Tonnenpaare korrekt auf den elektronischen Karten dargestellt sind, fahren wir weiter. Ansonsten wird im flachen Wasser bis zur Helligkeit geankert. Naturlich mit einem Anker, den wir noch nicht ausprobiert haben… Wir haben Glück und fahren vorsichtig weiter, hangeln uns „nach Sicht“ von Tonne zu Tonne. Eingangs des Marsdieps erwacht gegen Ende der Nacht auch der Wind etwas, O 2, und wir können endlich wieder segeln, d.h. mit dem Strom kreuzen.

 

IMG_2881

 

Morgens um halb sechs machen wir nach 104 sm in Oudeschild am Tankponton fest. Ein Stündchen schlafen, bis die Tankstelle öffnet, dann Diesel bunkern, Duschen und Brötchen holen.

08.40 h weiter Richtung IJsselmeer. Theoretisch müssten übrigens noch fast 20 l Diesel im Tank gewesen sein… Jetzt ist Sommerwetter und O 4. In Den Oever schleusen wir ohne Wartezeit, können direkt einfahren. Der gerechte Ausgleich zu der langen Wartezeit beim Verlassen des IJsselmeeres…

 

DSCN3283

Am frühen Nachmittag machen wir in Medemblik fest. Unterwegs haben wir das Boot mit E-Pumpe und Schlauch ordentlich gewässert, um es zu entsalzen. Abends und nachts vollenden heftige Gewitter mit viel Regen diese Aktion.

 

 

Medemblik – Enkhuizen, 16.08.2012, 12.15 – 14.45 h, 13 sm

 

SW 5-4, Sommertag.

 DSCN3302

 

 

 

Enkhuizen – Ketelhaven via Urk, 17.08.2012, 11.50 – 17.20 h, 22 sm

 

Wir übernachten im Compagnieshaven und machen Tags darauf zum Einkaufen noch einmal 20 Minuten in Urk fest, bevor wir nach Ketelhaven segeln.

Das war es dann.

DSCN3326

 

Mit dem Wetter hatten wir durchweg Glück, haben uns aber auch möglichst danach gerichtet. Es war Erholung von Anfang an. An den Uhrzeiten kann man gut sehen, dass es wirklich entspannt war.

 

Erfahrungen:

Es war auf dem Hinweg fast überall erstaunlich wenig los, das hatte ich wegen der Schulferien ganz anders erwartet! AIS hatte eher Unterhaltungswert, der Stick reichte völlig.

Sowohl OpenCPN als auch WaypointsGPS taugten nur in den klassischen Versionen. Die jeweils modernsten Versionen liefen nicht stabil.

GPS per Bluetooth sowohl für Netbook als auch Apple-Geräte war prima.

 

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.