S.Y. Brynja´s Blog

Schlendern unter Segeln

…zu Wellen und Wind auf dem IJsselmeer

Mal zur Versachlichung eines beliebten (Theken- und Foren-)Themas:

Wellenhöhen wurden auf dem IJsselmeer bis 25.07.2007 durch die automatische Mess-Station Rotterdamse Hoek  (Meetpaal FL 2, ca. 5 sm nnw von Urk) gemessen. Sie liegt an einer Stelle, die besonders wind- und wellenträchtig ist.  Seitdem ist der Meetpaal 9 (ca. 4.5 sm weiter nordwestlich) Messort.
Ab Windstärke 5 werden die Messergebnisse stündlich im Rahmen des Wetterberichtes auf Kanal 1 durch Centrale Meldpost IJsselmeer verbreitet.
Angegeben werden die signifikante Wellenhöhe (signifikante golfhoogte) und die höchste gemessene Welle der letzten Stunde (hoogste gemeeten golf). Signifikante Wellenhöhe ist das Mittel aus 33 % der höchsten Wellen.
Die höchste Welle ist meist etwa doppelt so hoch wie die signifikante Wellenhöhe.
Typische Werte bei Starkwind sind etwa ¾ m signifikant und 1 ½ m maximal.
Bei mäßigem Wind ( 4 Bft) beträgt die Wellenhöhe typisch etwa 40 cm, bei Sturm können es 1.5 m werden.
Die höchste gemessene Wellenhöhe der letzten 10 Jahre auf dem IJsselmeer war im Frühjahr 2007 während des Orkans Kyril: 1.75 m signifikant, 3.1 m maximal. Die maximale Wellenlänge war 38 m, daher die berüchtigte Steilheit des IJsselmeer-Seegangs.
Der Seegang bildet sich auf dem IJsselmeer innerhalb einer Stunde voll aus, bei Sturm noch zügiger.
(Wenn vorher lange ruhiges Wetter war geht das noch schneller. Man unterscheidet zwischen dünnem und dickem Wasser, d.h. Sedimente abgesunken, bzw. Sedimente in der Schwebe. Das sind aber Feinheiten ohne seglerischen Belang.)

Und was die Windstärke angeht…
Für den beeindruckten Segler ist der höchste Wert des Tages, den er auf dem Boot am Windmesser abgelesen hat, maßgebend.
Die Meteorologen verstehen unter der Windstärke ein 10-Minuten-Mittel. Eine Bö muss mindestens 20 Sekunden dauern.
Da kommen völlig andere Werte zustande. Kann man selbst ausprobieren, wenn man die Durchschnitt-Funktion mal aktiviert. Gemein, wie niedrig die Zahlen dann werden…
Für die Qualifizierung als Sturm und mehr werden sogar Stundenmittel benutzt.
Bis zu 2 Windstärken Unterschied werden nicht als Bö bzw. Windstoß erwähnt.
Auch andere Begriffe im Wetterbericht sind festgelegt und haben konkrete Bedeutungen.
Es kommt immer wieder mal kurzfristig und unvorhergesehen zu richtig schlechtem Wetter, auch im Sommerhalbjahr. (In Holland z.B. Kanalratten genannt. Stürme, die sich rasch im Kanal bilden und in Norddeutschland schon wieder die Puste verloren haben).
Dann sollte man eben in der Lage sein, das mit den eigenen Sinnen zu bemerken und sich darauf einzustellen.
Wenn ich länger als einen Tag am Stück unterwegs bin betrachte ich die Wettervorhersage als Stimmungsbild des Wetters und achte darauf, ob es mit den tatsächlichen Wahrnehmungen übereinstimmt. Wetterberichte mit prozentualen Wahrscheinlichkeiten von diesem oder jenem, Gribs aus globalen Rechenmodellen usw. vermitteln eine scheinbare Genauigkeit, die gefährlich einlullen kann.
Mittlerweile gibt es Vorhersagen und gribs, die aus regionaleren Rechenmodellen (z.B. HIRLAM) resultieren. Die sind wesentlich zuverlässiger, gehen aber nicht über Dreitage-Prognosen hinaus. Die Auflösung der gribs ist dann auch deutlich besser. Örtliche Gegebenheiten und eine viel größere Zahl von Parametern sind berücksichtigt.
Den Unterschied kann man z.B. bei dem beliebten Windfinder sehen. Die normale Vorhersage stammt aus dem globalen US-Modell, die dreitägige Superforecast von den local heroes.

Hier eine Liste des KNMI über die Stürme in den Niederlanden, Windstärke 10 und mehr:


Nr.
Jaar Datum Hoogste windsnelheid
Bft
Hoogste uur
m/s
Hoogste uur
km/h
Zwaarste windstoot
m/s
Zwaarste windstoot
km/h
Plaats
1 1911 30 sep/1 okt 11 30 108 38 137 Hoek van Holland
2 1912 27 aug 10 27 97 41 148 Hoek van Holland
3 1913 26/27 dec 10 28 101 Vlissingen
4 1914 12 aug 10 26 94 Den Helder
5 1914 11 nov 10 26 94 Vlissingen
6 1914 28/29 dec 11 32 115 42 151 Vlissingen/Hoek van Holland
7 1916 13 jan 10 27 97 42 151 Hoek van Holland
8 1916 23 dec 10 27 97 Vlissingen
9 1920 11 jan 10 28 101 Vlissingen
10 1921 6 nov 11 32 115 45 162 Hoek van Holland
11 1922 8 mrt 10 27 97 Vlissingen
12 1925 9/10 feb 10 26 94 39 140 Vlissingen
13 1928 16/17 nov 10 26 94 38 137 Den Helder
14 1928 23 nov 10 25 90 38 137 Vlissingen
15 1928 25 nov 10 28 101 37 133 Vlissingen
16 1938 3/4 okt 10 27 97 38 137 Vlissingen
17 1940 13/14 nov 10 26 94 38 137 Vlissingen
18 1943 7 apr 10 28 101 35 126 Den Helder
19 1943 19 dec 10 26 94 Vlissingen
20 1944 23 jan 10 26 94 Vlissingen
21 1944 7 sep 12 35 122 Vlissingen
22 1949 1 mrt 11 29 104 39 140 Den Helder
23 1953 31 jan/1feb 11 29 104 40 144 Leeuwarden/Den Helder
24 1953 30 mrt 10 28 90 Schiphol
25 1954 21 dec 10 27 101 Leeuwarden
26 1960 20 jan 10 25 97 41 148 Den Helder
27 1962 12 feb 10 25 90 Schiphol
28 1967 17 okt 10 27 97 40 144 IJmuiden
29 1971 21 nov 10 25 90 Terschelling
30 1972 13 nov 11 31 112 42 151 IJmuiden/Terschelling
31 1973 2 apr 11 31 112 43 155 Terschelling/IJmuiden
32 1973 13 dec 10 26 94 Terschelling
33 1974 16/17 jan 10 25 90 32 144 Vlissingen/Terschelling
34 1976 2/3 jan 11 32 114 40 144 IJmuiden/Vlissingen
35 1977 12 nov 10 26 94 34 122 IJmuiden/De Kooy
36 1977 14 nov 10 25 90 32 114 IJmuiden/Hoek van Holland
37 1977 24 dec 10 26 94 37 133 Houtrib
38 1978 3 jan 10 26 94 37 133 IJmuiden
39 1978 16 mrt 11 29 104 33 119 Houtrib
40 1983 1 feb 10 27 97 39 140 IJmuiden/Terschelling
41 1983 27 nov 10 28 101 40 144 Vlissingen
42 1984 13/14 jan 10 26 94 38 137 IJmuiden/Terschelling
43 1986 19 dec 10 25 90 32 114 IJmuiden
44 1987 16 okt 10 27 97 39 140 IJmuiden
45 1990 25 jan 11 30 108 44 158 IJmuiden/Schiphol
46 1990 26 feb 10 26 94 40 144 IJmuiden/Vlissingen
47 1993 13 jan 10 26 94 38 137 IJmuiden/Terschelling
48 1993 8/9 dec 10 25 90 35 126 Vlissingen
49 1994 1 apr 10 25 90 35 126 IJmuiden
50 1995 3 mrt 10 25 90 31 112 IJmuiden
51 1998 4 jan 10 26 94 35 126 IJmuiden
52 1999 3 dec 10 25 90 33 119 Vlieland
53 2000 28 mei 10 29 90 35 126 IJmuiden/Vlieland
54 2000 29 okt 10 26 94 35 126 IJmuiden/Vlieland
55 2002 26 feb 10 25 90 34 122 Vlieland/Vlissingen
56 2002 9 mrt 10 25 90 33 119 IJmuiden
57 2002 27 okt 10 28 101 41 148 IJmuiden/Vlissingen
58 2007 18 jan 10 25 90 35 126 IJmuiden/Vlissingen
59 2013 28 okt 11 29 104 42 151 Vlieland
60 2013 5 dec 10 25 90 36 137 Vlieland
61 2015 25 jul 10 25 90 34 122 IJmuiden
62 2016 20 nov 10 26 94 37 133 IJmuiden
63 2017 13 sep 10 26 94 35 126 Vlieland
Man kann auch gut sehen, wie sich bei stürmischem Wind auf IJsselmeer und (weniger ausgeprägt) Markermeer Strömungen entwickeln.
Der Wasserstand auf der Westseite fällt schnell, an der Ostseite steigt er schnell an.
Wind gegen Welle – Effekte machen die Wellen in den entsprechenden Bereichen noch fieser.

Screenshot_20180103-123724

Screenshot_20180103-165951

lemmerpeil
 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.